tierhomoeopathie-arzneien

Potente

mohnsamengrosse Chügelis

Aus dem Schatz der Natur werden Mineralien, Pflanzen (Toxine), Tieren (Sekrete/Toxine) und in Nosoden selbst Erreger, verwendet.

Hergestellt wird in einem Verfahren das sich Potenzieren nennt. Die Ursubstanz, wird in x-Schritten immer wieder verdünnt und geschüttelt (dynamisiert). Bei C-Potenzen ist die Verdünnung 1:100 und bei D-Potenzen 1:10. Zuletzt haben wir eine Arznei als Träger einer energetischen Information. Denn ab einer C12 oder D23 können wir physikalisch keine Ursubstanz mehr nachweisen.


Hahnemann wollte mit dem Verdünnungsprozess die Heilwirkung von der Giftwirkung trennen und war selber ganz erstaunt, dass durch die Verdünnung die Heilwirkung zunahm und nicht abnahm.


Globuli, sind kleinste Milchzuckerkügelchen welche mit dem homöopathischen Arzneimittel imprägniert wurden.

Tropfen,(LM,Q-Potenzen) sind eine besonders sanfte Dosierung, welche sich für geschwächte oder chronisch erkrankte Tiere eignet.

Organon § 272_PDF